Blitz zum ersten Mal mit einer Hochgeschwindigkeitskamera eingefangen

Wow, manchmal sind es Sachen, über die man sich nicht viele Gedanken macht. Zum Beispiel, wie ein Blitz zum ersten Mal mit einer Hochgeschwindigkeitskamera eingefangen wurde und wie das Spektakel 

ausschaut. Genau dies ist nun brasilianischen Wissenschaftlern gelungen.

Bessere Blitzableiter

Ziel der Studie war es, Blitzableiter weiter zu entwickeln. Die Technik ist nahezug 200 Jahre alt und nun möchte man mehr über die Wirkung von Blitzeinschlägen in Gebäude erfahren.

Im Video wurden zwei Schwarzweiss-Hochgeschwindigkeitskameras verwendet, die 40000 bis 70000 Bilder pro Sekunde aufnehmen können. Man hatte diese Kameras in São Paulo platziert und während drei Jahren aufnehmen lassen.

Die beste und eindrücklichste Aufnahme (siehe Video) zeigt sehr deutlich, wie sich die Vorentladungen aus einer Gewitterwolke nach unten ausbreiten. Dies mit einer Geschwindigkeit von rund 100 km/s (360000 km/h!!!).

Während dessen steigen vom Boden sogenannte Fangentladungen auf. Auf dem Video sieht man diese von den Blitzableitern der Gebäude aufsteigen. Diese erreichen eine Geschwindigkeit von ca. 0.05 km/s (immerhin noch 180 km/h).

Wie alles auf der Website ist auch dieser Beitrag in meinem Interesse 😉

Ich finde die Aufnahmen einfach sensationell und möchte sie euch daher nicht vorenthalten. Viel Spass!!!!!

Den Originalartikel findet ihr auf Livescience.com