Hamburg Citytrip 2016

Welche Zeit eignet sich besser für einen Hamburg Citytrip als die Weihnachtszeit? Daher machten wir uns für ein Wochenende auf in den hohen Norden Deutschlands.

ZRH to HAM

Los ging es am Samstagabend in Zürich, wo wir vollbepackt für zwei Tage auf unseren Easyjet Flug nach Hamburg warten und warten und warten…und dann ging es endlich los. Eine Stunde und zwanzig Minuten Flugzeit liegen vor uns. Prima, um mein neues Buch anzufangen “Håkan Nesser – Das falsche Urteil”. Ich liebe schwedische Krimis, wie manche von euch wissen.

Hamburger Hafen und Speicherstadt

Zum Frühstück sind wir mit meinem Bruder verabredet, welcher uns auch prompt zu einem tollen Restaurant am Elbstrand bringt, wo wir nur 90 Minuten später ein leckeres Fischbrötchen zum Frühstück bekommen. Wir mussten zwar draussen in einem Zelt essen, mögen aber ja eh ein raues Klima und die Aussicht dort war dafür grandios. Das Restaurant heisst Strandperle Hamburg und wir haben uns ein wenig durch die Speisekarte gefuttert. Die Sachen sind wirklich super, die man dort anbietet und das Ambiente so, wie man es an der See (bzw. Elbe) erwartet. Man erreicht das Restaurant am besten mit der HVV Fähre 62 und steigt am Anleger Museumshafen Oevelgönne Neumühlen aus und läuft dann links den Strand entlang.

Nach unserem üppigen Frühstück machen wir uns auf in die Speicherstadt. Die roten Backsteingebäude, die ohnehin das hamburger Stadtbild prägen, erzählen eindrücklich die Geschichte des Hamburger Hafens. Der Bezirk steht seit 1991 unter Denkmalschutz und steht sogar seit 2015 auf der Liste der Weltkulturerben.

Genug Kultur, es geht gleich weiter zum Miniatur Wunderland. Ebenfalls in der Speicherstadt gelegen, sieht man dort innerhalb ca. 2 Stunden die ganze Welt. Die Details sind der Wahnsinn. Zum Beispiel wurden mehr als 15 km Modelleisenbahngleise verlegt für über 1000 Züge, darunter auch die RHB und SBB aus der Schweiz. Wir sind mehr als begeistert, stellen aber nach gut einer Stunde fest, dass wir nahe der Reizüberflutung sind. *g* Wir haben uns aber auch alle 260000 Figuren aus der Nähe angesehen und alle 4110 Häuser von innen fotografiert. Tickets sollte man unbedingt vorher buchen. Man bekommt dann einen Timeslot zugewiesen und muss anschliessend dort nicht mehr lange warten. Mehr Details findet ihr natürlich auf der Website des Miniaturwunderlandes.

Den Abend liessen wir gemütlich im Restaurant Wasserschlösschen ausklingen.

Shopping und Wellnesstag

Da nun praktisch die Weihnachtsferien beginnen, soll es auch mal weihnachtlich und natürlich entspannt zugehen. Wir haben bereits am Vortag viel in Hamburg gesehen und entdeckt. Also erkunden wir heute auf eigene Faust die Shoppingmeile. In der Mönckebergstrasse findet man so ziemlich alles, was man in einer deutschen Grossstadt finden sollte. 🙂 Besonders die Europa Passage ist toll, um nicht nur zu shoppen, sondern auch noch gesund zu essen, da es einen Immergruen Laden gibt, yummy.

Gegen Mittag gehen wir ins Hotel zurück und machen uns parat zum Wellnessen….kann man das so schreiben(?). Der Wellnessbereich im Hotel ist zwar klein, aber es ist schön ruhig, mit Pool und Whirlpool und zwei Saunen. Für ein Stadthotel tiptop.

Fazit

Wir haben zwei tolle Tage in Hamburg verbracht, interessante Sachen gesehen, traditionellen Hamburger Grünkohl gegessen und die norddeutsche Freundlichkeit genossen.

Hier nun ein paar Impressionen von unserem Hamburg Citytrip