Switzerland Sightseeing Teil 2 – Andermatt, Zermatt und Matterhorn

Unsere Switzerland Sightseeing Teil 2 Tour führte uns diesmal zum Logo der Toblerone, also ich meine natürlich zum Wahrzeichen der Schweiz 🙂 

Zermatt und Matterhormn! An dem Weekend nach Auffahrt – Brückentag sei dank – machten wir uns auf ins Wallis, dem schönen grünen, hügeligen und gemütlichen Kanton im Süden der Schweiz.

Andermatt

Unser erstes Ziel heisst Andermatt im Kanton Uri (U=R x I). Das kenne ich noch aus dem Studium 🙂

Durch die wunderschöne Surselva, vorbei an Ilanz und Distentis, fahren wir über den Oberalppass. Dieser Pass ist Teil der Strecke des Glacier Express, deshalb sieht man hier entlang der Strecke viele tolle Brücken und Tunnel. Der Pass selbst ist eher einfach zu fahren und sogar entspannend. Von Sedrun bis Andermatt kann man im Winter den Autozug nehmen.

Auf dem Oberalppass angekommen, hat man die Möglichkeit was Kleines zu essen und sich bei einem kurzen Spaziergang die Beine zu vertreten. Wir tun beides und fahren gestärkt weiter.

In Andermatt angekommen, laufen wir durch das idyllische Städtchen und schiessen ein paar Fotos. An der Kapelle oben hat man eine tolle Aussicht ins Tal und über die Stadt bzw. über das Örtchen.

Teufelsbrücke

Ein Highlight wenn man in Andermatt ist, ist der Besuch der Teufelsbrücke, die über die Schöllenenschlucht führt. Hier sollte man ca. 30 Minuten einplanen. Es gibt einen tollen Rundweg, der durch einen kleinen Fussgängertunnel durch den Berg führt. Dort sind es gefühle 20 Grad kälter als draussen. Perfekt!

Nachdem wir ein paar tolle Fotos geschossen haben, geht es weiter Richtung Wallis.

Restauranttipp Andermatt

Ein gutes Restaurant ist das Hotel 3 Könige. Wir machen dort meistens auf dem Rückweg Halt und stärken uns noch einmal. Es gibt sehr gutes Essen dort mit schnellem und freundlichem Service. Wenn es keinen Parkplatz dort hat, einfach ca. 100 m weiter vorne beim Coop parkieren.

Zermatt und Matterhorn

Der nächste Pass liegt vor uns. Es ist der Furkapass. Dieser ist noch gut 400 m höher als der Oberalppass, also auf 2400 m.ü.M. und etwas schwieriger zu fahren, da er viele 180° Kurven enthält. Von Realp aus kann man den Autoverlad nutzen.

Meist lohnt sich der Autozug nur dann, wenn man exakt bei Abfahrt am Bahnhof ankommt. Andernfalls ist man über den Pass genauso schnell, sieht aber natürlich mehr. Da heute hervorragendes Wetter ist, geniessen wir lieber die Aussicht und heben uns die Zugfahrt für den Rückweg auf.

Auf ca. 2300 m.ü.M. steht das Hotel Belvédère. Von dort aus kann man den Rhonegletscher ansehen und es gibt auch eine Eisgrotte, die man begehen kann. Wir fahren aber lieber nach einer kurzen Pause weiter.

Hier oben sind es nur 12 Grad, was super ist gegen 33 Grad im Tal.

Nach einer wunderbaren Autofahrt kommen wir in Zermatt an. Die Menschenmassen (98% Asiaten) erdrücken einen förmlich. Dabei ist gerade Nebensaison. Daher mein Tipp: Meidet die Hauptsaison.

Zermatt ist wunderschön. Die Idylle bleibt trotz Menschenauflauf erhalten und man findet sogar ein McDonalds…in einer Hütte =) Darüber hinaus kann man hier vorzüglich shoppen. Es gibt ca. 1000 Uhrenläden, was mein Herz erfreut 🙂 Aber auch viele viele viele Outdoor Läden. Ich schaue kurz im Mammut Laden vorbei, finde nix und wir machen uns also auf den Weg zum Hotel. Super, das Hotel ist direkt im Ort, ganz zentral neben der Kirche.

Matterhorn

Warum sonst fährt man nach Zermatt? Das Matterhorn sieht man von vielen Punkten aus der Stadt. So zum Beispiel von der Brücke Kirchgasse aus. Das Panorama um Zermatt ist einzigartig.

Einen der besten Ausblicke auf das Matterhorn habt ihr, wenn ihr mit der Gornergratbahn fahrt. Diese startet direkt neben dem Bahnhof. Es ist eine Zahnradbahn, die von ca. 1700 m auf über 3100 m.ü.M. fährt. Die Fahrt, die 45 Minuten dauert ist ansich bereits ein Abenteuer. Es gibt mehrere Stationen bis zum Gipfel. Mit seinem Ticket kann man überall ein- und aussteigen. Ich bleibe sitzen und fahre gleich ganz hoch.

Dort erwartet einen, anders als zu erwarten, ein Kulm Hotel mit Shopping Mall 🙂 oh…und zwei Sternenwarten. Ein absolut spezieller Ort dort oben. Aber auch extrem faszinierend. Man hat übrigens nicht nur einen sensationellen Blick auf das Matterhorn, sondern auf insgesamt 29 Viertausender!

Auch hier sind es ca. 12 Grad, gefühlt doch eher unter 10, da es relativ stark windet. Ich leiste mir ein Bündner Wasser und geniesse die Aussicht und die Sonne.

Restauranttipp Zermatt

Auch für Zermatt möchte ich euch ein super Restaurant empfehlen. Wir haben abends im Restaurant Julen dinniert. Dies ist eine der top Adressen in Zermatt und entsprechend war das Essen auch vorzüglich. Romantisch, stilvoll und schick eingerichtet, bekommt man leckere Gerichte.

Wer es noch uriger möchte, der kann im Keller die Grillstube besuchen.

Ihr solltet dort unbedingt vorher einen Tisch reservieren, da der Laden IMMER ausgebucht ist. Dennoch haben wir dort auch ohne Reservierung, aber mit viel Verhandlungsgeschick einen kleinen Tisch mittendrin bekommen 😉

Rückreise

Nach einer Übernachtung haben wir in Zermatt alles gesehen =) nein natürlich nicht. Aber dennoch fahren wir zurück. Es gibt noch einen Punkt, den wir besuchen möchten. Die “Goms Bridge” in Goms. Diese Hängebrücke ist 280 m lang und 1.40 m breit und verbindet die Wandergebiete Bellwald und Emen.

In schwindelerregender Höhe kann man fantastische Bilder von der Umgebung machen. Unter einem fliesst ein Fluss durch, der ca. 100 m weit weg ist…uhhhh….

Übrigens fährt oberhalb der Brücke der Glacier Express durch.
Ich weiss nicht, ob dieser dort hält. Aber wenn, dann lohnt es sich dort auszusteigen und die Brücke einmal entlang zu laufen.

Fazit

Ein toller Kurz-Roadtrip durch die Alpen geht zu Ende. Zermatt ist ein magischer Ort, mit dem Glacier Express von Chur aus erreichbar, jedoch mit dem Auto sehenswerter. Mein Tipp an Touristen: Auto mieten und die Strecke ab Chur fahren!