Scandinavia Tour – Schweden, Norwegen, Finnland (Dezember 2015)

Alle Jahre wieder, wie es um die Weihnachtszeit so schön heisst, zog es uns auch dieses Jahr wieder gen Norden. Wegen Eis- und Schneemangels in der Schweiz, haben wir uns zu einer kleinen Scandinavia Tour – Schweden, Norwegen, Finnland entschlossen.

12.12. Frankfurt (FRA) – Luleå (LLA)

Im saarländischen Tuerkismuehle beginnt unsere Reise in den Norden, genauer ins schwedische Lappland. Wir kommen nach gut 4 Stunden Reisezeit und Stopover in Stockholm im eiskalten Luleå an. Es sind hier -12 Grad bei unserer Ankunft und ein erster Equipment Check bestätigt, dass wir die richtige Kleidung gewählt haben.

Mit dem Bus geht es ins Hotel, wo wir die ersten 2 Nächte verbringen werden. Im Quality Hotel Luleå geniessen wir die Ruhe und Wärme vor dem Kamin. Draussen sind es mittlerweile -19 Grad und das ist pfui! *g*

13.12. Christmas Shopping in Luleå

Am Morgen studieren wir noch, was wir heute machen sollen. Die ganze Reise ist natürlich wieder ungeplant =) Wie immer.
Ein kurzer Blick aus dem Hotel raus und wir sind uns bereits sicher…..trotz Sonntag haben die Geschäfte geöffnet –> CHRISTMAS SHOPPING!

Die letzten Weihnachtsgeschenke werden besorgt und wir decken uns mit frischen Sachen ein, Gemüse und Obst…yummy. Danach geht es zum Hafen zum Fotos machen. Der Sonnenauf- und Sonnenuntergang dauert hier in Lappland um die 5 Stunden. In Luleå sieht man die Sonne Gott sei Dank noch ein wenig. Weiter nördlich wird das dann anders aussehen. Also schiessen wir noch ein paar schöne Fotos von der Sonne, die wir dann später anschauen, wenn keine mehr da ist 🙂

Anschliessend ging es abends noch zum Argentiner, der wirklich gute Pasta serviert hat. Kulinarisch passt unser Trip soweit schon mal.

14.12. Lannavaara

Nach einem üppigen und reichhaltigen Frühstück geht es weiter nach Lannavaara. Dieser 100 Seelen Ort liegt ca. 250 km oberhalb des Polarkreises. Hier sind es momentan -25 Grad brrrrrrrr……

Die Landschaft sieht umwerfend aus; schneebedeckt, klirrend kalt und märchenhaft schön liegen die Wälder links und rechts der Autobahn.
Welcome to Winter Wonderland.

Wir erreichen Lannavaara gegen 18 Uhr und stellen fest, dass der einzige Supermarkt oder besser Tante Emma Laden im Ort nur 4 Stunden am Tag geöffnet hat, und zwar genau bis 18 Uhr 🙂 Daher gibt es noch die Reste vom Vortag zum zNacht.

Wir wohnen hier privat, in einem sehr schönen Apartment mit super Küche, Wohn- und Schlafzimmer. Auch hier bleiben wir 2 Nächte. Den ersten Abend verbringen wir mit der Suche nach Nordlichter, jedoch ohne Erfolg. Es ist hier zu bewölkt, trotz der Kälte.

15.12. Karesuando und Karesuvanto

Nach einem mehr oder weniger einfachen Frühstück (Toastbrot mit Banane) *g* geht es nach Karesuando, der nördlichsten Gemeinde in Schweden. Wir schauen uns die nördlichste Kirche von Schweden an. Einen kurzen Abstecher machen wir nach Finnland, nach Karesuvanto, wo wir einen Kaffee trinken, der uns nicht geschmeckt hat. Deshalb geht es gleich wieder zurück nach Schweden.

Auf dem Weg zurück nach Lannavaara fahren wir noch durch ein paar dichte Wälder. Alle Strassen hier oben sind schnee- bzw. eisbedeckt. Mir macht das natürlich riesigen Spass so zu fahren. Mit einem Tiguan R-Line Allrad mit Spikes sind wir auch gut ausgestattet und können über das Eis fetzen…muhahahahaaa….

16.12. Kiruna Star Wars Premiere

Okay, Star Wars war natürlich nicht der Grund, weshalb es nach Kiruna ging =) Ohnehin war es mein 1. Star Wars Film, den ich gesehen habe. Also kann ich nicht gerade behaupten, dass ich ein Fan bin. Aber der Film war lustig und die Story okay. Aber mal unabhängig von dem Kinofilm…..Kiruna ist einfach eine tolle Stadt. Es ist quasi doch Zivilisation in Lappland vorhanden und die Stadt ist mit seinen 18000 Einwohner “DER” Ballungsraum. Hier jedenfalls ist die Welt noch in Ordnung und so kann man gechilled durch die Stadt schlendern und kommt tiptop in Weihnachtsstimmung. Ich war ja schon öfter mal in Kiruna und kenne die Gegend ja gut. Daher “finden” wir auch ruckzuck ein gemütliches Kaffee und lesen dort und lesen und lesen und lesen….und gehen dann ins Kino.

17.12. Kiruna Sight Seeing

Heute frühstücken wir in unserer Pension, wo wir alleine sind…praktisch. Wir haben Bad und Küche für uns alleine und ein Vierbettzimmer. Platz genug also. Nach dem Frühstück geht’s in die Stadt. Wir schauen uns die Sami Kirche an, die von Samen erbaut wurde :-O Eine tolle und sehenswerte Holzkonstruktion. Zur Geschichte Kiruna muss man sagen, dass man dort vor ca. 100 Jahren echt Mist gebaut hat. Die Eisenerzmiene, weshalb die Stadt entstand ist Schuld, dass ein gutes Drittel der Stadt umgesiedelt werden muss. So auch die Kirche und das Stadthaus. Es sind tausende Einwohner betroffen, die in den nächsten Jahren ihr Haus neu auf der anderen Seite der Stadt aufbauen müssen.

Aber dafür entsteht ein super schönes neues Zentrum. Es gibt bereits die ein oder anderen guten und detaillierten Modelle, die wir uns im Stadthaus angesehen haben.

Wir fahren noch am Mittag rüber nach Jukkasjärvi und machen eine geführte Tour durch’s Ice Hotel. Dies ist natürlich ein Muss, wenn man in Swedish Lapland ist. Ich bin bereits das zweite Mal dort und es ist interessant, wie das Hotel jedes Jahr immer ein wenig anders ausschaut.

18.12. Bjorkliden

Nach dem Checkout aus unserer Jugendherberge *g* geht es nach Abisko bzw. nach Björkliden, wieder etwas weiter nördlich. Bis jetzt haben wir noch keine Northern Lights gesehen, aber das soll sich nun ändern. Hier in Abisko reisst der Himmel nämlich mindestens ein bis zweimal pro Nacht auf. Also braucht man nur Geduld und Ausdauern.

Wir bleiben hier 3 Nächte in einem schönen und gemütlichen Hotel, wieder mit Kamin und warmer Lobby. Ich war bereits 2014 hier und kenne daher auch hier die Umgebung bestens.

Wir laufen abends die Skipiste hoch und essen zu Nacht in einer kleinen Nothütte, die eine Heizung hat. Dort kann man sich super aufwärmen. Nach einigen Stunden gehen wir allerdings wieder zurück ins Hotel, erfolglos in Sachen Aurora Borealis. Die liess sich nämlich nicht blicken. Es war zu bewölkt.

19.12. Kiruna LKAB

Nach einem reichhaltigen Frühstück geht es wieder zurück nach Kiruna. Wir schauen uns heute die Eisenerzmiene von LKAB an. Diese ist eine der grössten der Welt. Dort in Kiruna wird magnetisches Eisenerz abgebaut. Mehrere 10000 Tonnen pro Tag transportiert man von Kiruna nach Narvik in Norwegen, um es zu verschiffen.

Wir fahren mit einem Bus 3.5 km in den Berg hinein und runter auf Level 540, quasi 540 m unter Tage. Das ist schon ein krasses Gefühl, soviel Berg über sich zu haben. Insgesamt gibt es 400 km Strassen in diesem einen Berg, zweispurig!!! Wir haben eine Tour gebucht und werden durch die Stollen geführt. Man erklärt uns detailliert, wie das Eisenerz abgebaut wird und erklärt uns auch, warum jede Nacht die Erde in Kiruna bebt. Wir haben es jede Nacht gehört und auch gespürt. Da die wenigsten Arbeiter in der Nachtschicht arbeiten, sprengt man immer zwischen 0115 pm und 0145 pm.

Anschliessend gibt es noch eine Fika. Da sind die Schweden stolz drauf und die Fika Zeit ist heilig. Es entspricht in etwa der English Tea Time. I like. Serviert werden dort meistens Kaffee und Kanelbulle (Zimtschnecken), yummy. Danach sind wir noch ins Bischop Arms etwas essen und dann zurück nach Björkliden gefahren.

20.12. Narvik, Abisko, Northern Lights

Am Morgen ging es rüber nach Norwegen. Von Björkliden sind das gerade mal ca. 90 km. Da man 90 km/h auf der Autobahn fahren darf, brauchen wir also exakt 60 Minuten *g*

Leider sind hier die Geschäfte Sonntags nicht geöffnet und mit Schrecken stellen wir auch fest, dass ALLE Restaurants und Cafés geschlossen haben….WHAT??? Ist ja wie in der Schweiz.

Wir finden dennoch einen kleinen Snack in einem Imbiss und auch eine Tasse mit schlechtem Kaffee. Anschliessend geht es schon wieder zurück nach Abisko. Das Highlight heute war ganz klar die Fahrt. Diese geht durch die Berge und über ein paar Passstrassen. Wunderschöne Gegend, wenn auch dunkel, zumindest auf dem Rückweg.

Nach dem zNacht fahren wir nach Abisko und just in dem Moment, in dem wir mit unserem tollen Auto im Tiefschnee stecken bleiben, öffnet sich der Himmel und wir sehen atemberaubende Nordlichter. Mit Kamera und Stativ bewaffnet laufen wir durch den Wald zu einer freien Stelle, die ich noch von meinem letzten Besuch dort kannte. Gänsehautfeeling pur.

21.12. Gaellivare, Sangis

Wir checken nach dem Frühstück gemütlich aus und geniessen die Fahrt Richtung Süden. Hier sieht man wieder etwas Sonne, aber nicht wirklich viel. Dennoch schiessen wir tolle Fotos vom Sonnenuntergang. Wir halten noch einmal in Kiruna und essen dort zu Mittag. Im Café Safari gibt es leckere und vor allem frische Sachen. Danach machen wir uns auf den Weg nach Sangis, wo es ausser unserem Hotel nichts gibt….NICHTS! =)

Auf dem Weg dorthin fahren wir an Gällivare vorbei und halten dort kurz. Es ist eine etwas kleinere Stadt als Kiruna, zumindest scheint es so. Wir kaufen dort noch Proviant für den Weg und trinken einen Kaffee. In Gällivare fällt uns auf, dass wir jetzt 2 Wochen lang kein Bargeld gebraucht haben und auch sowieso nicht dabei hatten. Aber hier braucht man nach wie vor die berühmten 5 Kronen für’s WC…verdammt…wie früher. Wir fanden aber dann einen Imbiss, der ein WC hatte….puhhh =)

22.12. Kalix, Kemi, Tornio, Haparanda

Heute gab es eine Überraschung. Wir fuhren nach Finnland rüber, genauer gesagt in die Stadt Kemi. Hier gibt es jedes Jahr ein Schneeschloss “Kemi Snow Castle”. Dieses wollten wir uns ansehen. Was wir allerdings vorfanden, war ein riesen Haufen Schnee LOL perfekt um sich ein eigenes Schloss zu bauen. Es war mit 0°C hier wohl zu warm für ein Schneeschloss, das auch noch Hotelzimmer vermietet. Schade.

In Kemi selbst stellten wir dann fest, dass Finnland das Gegenteil von Schweden ist. Während Schweden als Wohlstandsstaat bekannt ist, erinnert Finnland an die osteuropäische Nachkriegszeit (wo ich natürlich live dabei war LOL). Wir fuhren eine ganze Weile durch finnisch Lappland und wurden leider nicht positiv überrascht. Dann lieber wieder zurück nach Schweden, mit einem kleinen Stopp in Haparanda, zum zMittag.

Anschliessend fuhren wir wieder etwas südlich nach Kalix, wo es erstmal in einen Supermarkt ging. Danach gab es dann gleich Abendessen in einem Diner, der wirklich lecker war. Den restlichen Tag verbrachten wir mit Kofferpacken. Wir sind bereits ca. 1 Std. vom Flughafen Luleå entfernt.

23.12. Frankfurt

Ungemütliche Jugendherberge in Lappland “Check”, auf geht es nach Frankfurt. Wir lassen den kalten Norden hinter uns und fliegen von Luleå nach Stockholm, wo wir gerade genug Zeit haben zum Mittagessen. Danach geht es gleich weiter nach Frankfurt. Dort catchen wir den Zug Richtung Hauptbahnhof und steigen Taunusanlage aus. Hier soll unser Hotel liegen. Zwischen all den Hochhäusern *such*

Nach 2 Minuten finden wir es auch “endlich” und sind bereits nass geschwitzt. Unsere Jacken halten bis -50 Grad warm, was die Tage davor unheimlich nützlich war. Hier in Deutschland allerdings fühlen wir uns mit unserer Ausrüstung wie in einer Sauna.

Wir erfahren, dass die Rezeption im 22. Stock ist. Great! Von dort geht es dann hoch in unsere Suite, mit grandioser Aussicht. Wir sind ein Part der Skyline und schauen auf die Stadt runter.

Abends geht es mit Freunden in ein gutes Restaurant mit lokalen Spezialitäten, wie beispielsweise Schnitzel mit Frankfurter Grüner Sauce, das wir auch gleich bestellen. Yummy! Genau nach meinem Geschmack, ich liebe ja eh grünes Zeug und Kräuter 🙂

24.12. Driving home for ?

Nach einem leckeren Frühstück geht es auf die Zeil zum Shopping. Frankfurt ist nach wie vor meine Lieblingsstadt. Leider sind schon etliche Jahre vergangen, seit ich das letzte Mal hier gewesen bin. Daher ist es umso cooler, endlich mal wieder die Einkaufsstrasse zwischen Haupt- und Konstablerwache zu besuchen. Von der Zeilgalerie beeindruckt – die irgendwie immer grösser wird – machen wir uns dann gegen Mittag schon auf zum Hauptbahnhof. Bewaffnet mit Weihnachtsgeschenken geht es ab ins Saarland.

 

Wir hatten einen tollen Weihnachtsurlaub in Schweden und sind durch die winterliche Landschaft in bester Weihnachtsstimmung.

Wer diesen Beitrag bis hierhin gelesen hat, dem wünsche ich somit Merry Christmas and Happy New Year 2016!!!